Basierend auf den ermittelten Nutzeranforderungen und dem Pflichtenheft konzentriert sich AP 2 auf den technischen Entwurf und die Gestaltung von verschiedenen Lösungsvarianten einer Rahmenlösung für die Stapelung. Neben dem technischen Layout werden in der Entwurfsphase zudem bereits statische Anforderungen berücksichtigt. Anschließend wird ein Konzept ausgewählt. In der Endphase des AP 2 wird ein Meilensteintreffen (Workshop) stattfinden, welches die Wirksamkeit und Erfolgsaussicht der ausgewählten Rahmenlösung beurteilt und somit über die Projektfortsetzung entscheidet. Wird das Konzept positiv bewertet erfolgt die detaillierte Ausgestaltung des Lösungskonzepts.

Zielstellung des AP 2 ist die zielgerichtete Anfertigung von Lösungskonzepten umsetzbarer Konstruktionen und die Auswahl eines Vorschlags, für dessen Weiterverfolgung in Form der Realisierung eines Prototypen. Relevante Logistikakteure werden durch die Bewertung des ausgewählten Lösungskonzepts eingebunden.